Was ist der ZDS? Wie arbeitet er?

Der Zentralverband der Deutschen Schweineproduktion e.V. (ZDS) ist der Dachverband für die Deutsche Schweineproduktion. Mitglieder sind nicht einzelne Landwirte, sondern die regionalen und überregionalen Zusammenschlüsse von Schweinehaltern in Erzeugerringen, Erzeugergemeinschaften, Zuchtorganisationen, Besamungsorganisationen und sonstigen Erzeugerzusammenschlüssen.
Diese Organisationen bilden im ZDS Mitgliedergruppen mit unterschiedlichen Anforderungen an den Zentralverband.
Gemäss Satzung besteht die Aufgabe des Zentralverbandes darin, die deutsche Schweineproduktion so zu fördern, dass deren Wettbewerbskraft gestärkt wird. Dies geschieht zum einen durch die aktive Unterstützung der Arbeit in den verschiedenen Mitgliedergruppen und zum anderen durch entsprechende Interessenvertretung auf nationaler und internationaler Ebene.

Nicht wirtschaftlich tätig

Zur Verwirklichung des vorgenannten Satzungszieles sucht und führt der Verband das Gespräch mit allen Bereichen der Schweinewirtschaft (von der Wissenschaft über die Verwaltung bis zur Industrie). Denn nur auf diesem Wege lässt sich das für eine Stärkung der interregionalen Wettbewerbsposition erforderliche gegenseitige Vertrauen aufbauen. Dieses Bemühen wird durch das Angebot einer ausserordentlichen Mitgliedschaft an alle Interessierten, die sich nicht den o.g. Gruppen ordentlicher Mitglieder zuordnen lassen, unterstrichen.
Die verschiedenen Arbeitsebenen des ZDS lassen sich wie folgt darstellen:
  • Geschäftsstelle in Bonn.
  • (Geschäftsführender) Vorstand, bestehend aus drei Personen (siehe Abb.).
  • Beirat, bestehend aus 16 Personen (einschliesslich Vorstand).
  • zahlreiche Ausschüsse in den Bereichen Markt, Image, Leistungsprüfung, KB.
  • Themenspezifische Arbeitsgruppen, Fachbesprechungen, Fachtagungen und Seminare.
  • Externe Arbeitsgruppen, Ausschüsse usw., z.B. im DBV,im Bundesmarktverband, im Bundeslandwirtschaftsministerium, in der DLG, im Verband der Landwirtschaftskammern usw.

Generell sieht es die ZDS-Geschäftsführung als ihre Aufgabe an, Ideen, Erkenntnisse und Entwicklungen aufzugreifen und zu unterstützen, die geeignet erscheinen, die Wettbewerbskraft der Schweinehaltung zu stärken und für die ein einheitliches bzw. abgestimmtes Vorgehen zweckmäßig erscheint.
Hieraus ergibt sich für den ZDS u.a. die Funktion des kritisch-konstruktiven Beobachters, des Initiators und des Koordinators.

top