RSS

Aktuelles

18.12.2014

Landwirtschaft und Gesellschaft im Dialog

Der Dialog mit der Gesellschaft ist heute ein zentraler Erfolgsfaktor für landwirtschaftliche Unternehmer. Nutzen Sie die einmalige Gelegenheit. Steigern Sie Ihre Dialogkompetenz mit erfahrenen Experten für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit in einem 2-tägigen Intensiv-Seminar an einem ländlichen Bildungszentrum.
 

18.12.2014

elektronisches Lernmodul BAYER GHS

Mit der Einführung des Globally Harmonized System (GHS) werden neue Kennzeichnungen und Einstufungen der Pflanzenschutzmittel gültig. Wir haben die aktuellen Regelungen im elektronischen Lernmodul BAYER GHS für Landwirte, Händler und Berater zusammengefasst und auf unserer Homepage veröffentlicht.
GHS ist das erste weltweit einheitliche System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien und somit auch Pflanzenschutzmitteln. Ziel ist es, den Menschen und die Umwelt vor stoffbedingten Schädigungen zu schützen. Für die Anwender ist es wichtig, sich rechtzeitig über die neue Symbolik zu informieren und diese richtig lesen zu können. Die Etiketten und die Gebrauchsanweisungen der Pflanzenschutzmittel werden bis Juni 2015 auf GHS umgestellt werden. Das E-Learning Modul stellt alte und neue Kennzeichnungen gegenüber und erläutert die Unterschiede.

Um den Bayer-Service nutzen zu können, muss man sich einmalig registrieren.
 

18.12.2014

Wer frisst was?

Gesundes Futter und ausreichend Wasser sind die Basis gesunder Tiere. Der Verband Tiernahrung hat auf seiner Internetseite beschrieben, welches Futter für welche Schweine in welchem Alter angeboten werden.
Der Verband bietet auch Fakten und Verbandspositionen, mit denen häufigen Fragen und Vorurteile zum Futter und zur Fütterung von Nutz- und Heimtieren beantwortet bzw. richtig gestellt werden.
 

18.12.2014

DLG/IAB-Trainee Programm startet neue Bewerbungsphase

DLG-Logo Seit nunmehr fast 20 Jahren nutzen junge Nachwuchskräfte das von der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) gemeinsam mit dem Gießener Institut für Agribusiness (IAB) angebotene Trainee Programm als Sprungbrett in Management- und Führungspositionen des Agribusiness sowie in landwirtschaftliche Unternehmen. Das Programm besteht aus Seminar- und Praxiswochen und dauert rund neun Monate. Während der Seminarwochen wird den Teilnehmern praxisorientiertes Managementwissen durch professionelle Trainer aus Unternehmen der Agrarbranche vermittelt. Die Unternehmenspraktika können von den Teilnehmern aus einem umfangreichen Pool von Spitzenunternehmen der Landwirtschaft sowie des vor- und nachgelagerten Bereichs (Pflanzenschutzindustrie, Landmaschinenindustrie, Nahrungsmittelindustrie, Zuchtunternehmen, Banken, Beratungsunternehmen, Landhandel etc.) ausgewählt werden. Junge Nachwuchskräfte können sich ab sofort für den im August 2015 startenden nächsten Jahrgang bewerben.
 

18.12.2014

Mythos 12/2014: "Fleischflut" in Schulen

Kinder brauchen Energie, um schulische Leistungen zu liefern. Schmeckt ihnen das Essen nicht, dann lassen sie es liegen – und sie werden im Unterricht unruhig und stören. Ergebnisse der aktuellen Schulstudie für die Schule: Die Top-Ten-Hitliste Mag ich gar nicht essen dominieren Gemüse: Spinat, Brokkoli, Pilze und Spargel.
Im Ernährungsunsinn des Monats Dezember 2014: Fleischflut in Schulen beschäftigen sich der Lebensmittelwissenschaftler Udo Pollmer und der Ernährungwissenschaftler Udo Knop mit zwei Studien, die zu dem Ergebnis kommen, das Schulessen sei zu fleischlastig. Vielleicht sollte man einfach Kinder statt "Funktionäre" fragen?
Knop glaubt sogar, dass die Ernährungsregeln der DGE für Kinder frei erfunden seien. Niemand wisse, wieviel Fleisch `zu viel´ ist, geschweige denn, was gesunde Ernährung für Kinder sein soll.

 

17.12.2014

Gerd-Sonnleitner-Preis

Mit dem Gerd Sonnleitner-Preis werden junge Landwirte unter 35 Jahren ausgezeichnet, die sich bei Konflikten ehrenamtlich für einen Interessenausgleich stark machen oder bereits stark gemacht haben. Der Preis, der den Namen des Ehrenpräsidenten des Deutschen Bauernverbandes und langjährigen Vorsitzenden des Verwaltungsrates der Rentenbank trägt, ist mit 3 000 Euro dotiert. Bewerbungen werden bis zum 30.01.2015 erbeten.
 

17.12.2014

Pflanzenschutz und Düngung auf dem ErlebnisBauernhof

Preisfrage: Welchen Anteil macht die landwirtschaftliche Nutzfläche an der gesamten Erdoberfläche aus? Antwort: gerade einmal zehn Prozent! Sieben Prozent sind Wiesen und Weiden, für den Anbau von Nutzpflanzen eignen sich gerade einmal drei Prozent. Ein Exponat auf dem Treffpunkt Pflanzenschutz und Pflanzenernährung im Rahmen des ErlebnisBauernhofs in Halle 3.2 der Internationalen Grünen Woche (IGW) 2015 (16. bis 25. Januar) veranschaulicht dieses Größenverhältnis eindrucksvoll, indem sie die Ackerfläche wie einen winzigen Mond neben den Globus stellt. Wasser und Boden sind für die Landwirtschaft knappe Ressourcen; der Landwirt muss sie so effizient wie möglich nutzen.
Wie ihm Mineraldünger und moderner Pflanzenschutz dabei helfen können, zeigt der Industrieverband Agrar e. V. (IVA) zusammen mit 16 Partnern nun schon zum vierten Mal in Folge als Partner des ErlebnisBauernhofs. Im Gespräch mit Verbraucherinnen und Verbrauchern suchen die Experten des IVA den offenen Dialog auch zu kritischen Themen wie möglichen Rückständen von Pflanzenschutzmitteln in Obst und Gemüse oder dem Einfluss moderner Landwirtschaft auf die Artenvielfalt.
Auf der Webseite des IVA (www.iva.de) können Besucher seit heute (17. Dezember) bei einem Online-Memo-Spiel Eintrittskarten für die Grüne Woche 2015 gewinnen. Spieler können dort auf Zeit nach gleichen Bildpaaren suchen. Auf die 20 schnellsten Teilnehmer am Gewinnspiel warten jeweils 2 Tickets. Das Spiel ist bis zum 11. Januar 2015 online. Die Gewinner werden danach schriftlich informiert.

 

17.12.2014

"Die restlichen zwei Prozent sind die schwierigsten" ....

Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung sind mehr oder weniger fassungslos angesichts aktueller Demonstrationen gegen eine vermeintliche Islamisierung des Abendlandes. Ralf Melzer, Herausgeber einer Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung zu Rechtsextremismus hat dazu im Interview mit dem ZDF eine mögliche Antwort gefunden: Vorurteile werden instrumentalisiert.
Gepaart mit Politikverdrossenheit eine gefährliche Gemengelage. Ein Beispiel für zunehmende Unzufriedenheit hat das Internetportal unstatistik.de erneut aufgedeckt. Es geht um die Aussage des scheidenden Bürgersmeisters von Berlin vom 11. Dezember 2014, dass der Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) jetzt zu 98 Prozent fertig ist. Die Statistiker des Internetportals haben nachgeforscht und fragen sich: 98 Prozent von was?
 

17.12.2014

Betriebsaufgabe trotz Marktregulierung

Mehr als drei Viertel der Milcherzeuger hätten ihre Produktion in der Zeit der Milchquote aufgegeben, verdeutlichte Milchbauernpräsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Udo Folgart, anlässlich der Sitzung des EU-Agrarministerrates, der über die Zukunft des Milchsektors diskutierte. Die Ausrichtung der europäischen Milcherzeugung auf nationale und internationale Märkte ist trotz momentan sinkender Milchpreise der richtige Weg.
 

17.12.2014

„Bauern kommen ins Kino“: Rheinische Landwirte schalten Imagespot in Kinos

RLV - Kinobesucher können sich auf einen amüsanten Imagespot der rheinischen Landwirte freuen. Mit dem Kinospot wollen wir auf humorvolle Weise bewusst machen, dass rheinische Bauern sichere, leckere und gesunde Lebensmittel erzeugen, betont Junglandwirtin Sylvia Engelbergs aus Geldern-Pont, die die Initiative mit auf den Weg gebracht hat. Wir wollen dorthin gehen, wo die Verbraucher sind, die kaum noch etwas mit Landwirtschaft zu tun haben: In die Städte, erklärt die Milchviehhalterin bei einem Pressegespräch auf dem Milchviehbetrieb von Michael Wolters in Geldern.
 

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ⋅⋅⋅ 343 344 345
RSS
Datenbank der Erzeugerringe

Bauernwiki

SuSePaper

Schweinezucht und Schweinemast (SuS)

LdwBerufwichtig

Dekoschwein Metall Bronzeoptik

Schweine Mobil

ZDS-Standards

C02-Strom aus Wasserkraft

KB-Qualität
top