ZDS-Qualitätsmaßstab als Weiterbildungsanbieter

Der Zentralverband der Deutschen Schweineproduktion e.V. (ZDS) ist der Dachverband der deutschen organisierten Schweinehalter. Zu den ordentlichen Mitgliedern zählen:
  • Organisationen für die Zucht und Vermarktung von Zuchtschweinen
  • Organisationen der Schweinebesamung (Eberstationen)
  • Organisationen für die betriebliche Leistungs- und Erfolgskontrolle + Beratung (Erzeugerringe)
  • Organisationen für die Vermarktung von Ferkeln und Schlachtschweinen (Erzeugergemeinschaften)
  • sonstige Zusammenschlüsse von Schweinehaltern
Außerdem führt der ZDS zahlreiche außerordentliche Mitglieder aus den vor- und nachgelagerten Bereichen der Schweinehaltung.

Satzungsgemäß dient der ZDS der Förderung der deutschen Schweineproduktion mit dem Ziel, deren Wettbewerbskraft zu stärken. Im Rahmen dieser Zielsetzung ist der ZDS die Interessenvertretung für die angeschlossenen Mitglieder. Gleichzeitig fördert und koordiniert der ZDS entsprechende Initiativen und gemeinsame Anliegen innerhalb einzelner oder mehrerer Mitgliedergruppen.

Ein wesentliches Instrument zur Stärkung der Wettbewerbskraft der deutschen Schweineproduktion ist die kompetente Beratung der Mitglieds- und Kundenbetriebe in allen - z.T. sehr speziellen - Fragen der Schweinehaltung.
Der ZDS fördert den entsprechenden Erfahrungsaustausch und die Fortbildung in den Mitgliedergruppen. Außerdem unterstützt der ZDS die Forschung zur Entwicklung neuer sowie zur Verbesserung bestehender Verfahren und Techniken in der Schweinehaltung.
Auch ist der ZDS in die Arbeit des Kuratoriums der Deutschen Wirtschaft für Berufsbildung (KWB) involviert, soweit es darum geht, Berufsbilder und Ausbildungspläne für den Bereich der Schweinehaltung zu entwickeln oder neue Anforderungen anzupassen. Hintergrund dieses Engagements ist eine bedarfsgerechte, zukunftsorientierte Ausbildung sowie die Schaffung und Sicherung anspruchsvoller, attraktiver Arbeitsplätze im ländlichen Raum, speziell in den verschiedenen Tätigkeitsfeldern der Schweinehaltung.

Als aktuellles Schulungsangebot hat der ZDS einen 6-tägigen Intensivkurs zur Ausbildung von Experten für die Reproduktionsberatung erarbeitet, und erstmalig im Zeitraum Dezember 2010 bis Februar 2011 durchgeführt.

Das Schulungsangebot ist hinsichtlich des fachlichen Inhalts sowie der Ausbilderqualifikation speziell auf die Reproduktion in der Schweinehaltung (Sauenhaltung) ausgerichtet. Für diesen Bereich wird gehäuft ein Defizit im betrieblichen Management beobachtet. Eine spezielle, qualifizierte Beratung wird bislang bundesweit nur von sehr wenigen Experten angeboten.

Die Schulung findet in 3 Blöcken von je 2 Tagen statt und ist unter Leitung einer Moderatorin als Unterricht mit Praxiselementen sowie mit einem hohen Anteil Gruppenarbeit konzipiert (zur Förderung der individuellen Lernprozesse).
Der Teilnehmerkreis ist jeweils auf max. 15 Personen begrenzt. Als Lernziel und Aufgabenstellung während des Kurses ist von jedem einzelnen Teilnehmer die Bearbeitung eines Beratungsfalls aus der eigenen Praxis zu bewältigen und abschließend zu präsentieren.

Als Ausbilder sind hochqualifizierte, erfahrene Experten aus Wissenschaft und Praxis sowie aus der Aus- und Fortbildung tätig.

Bei den Teilnehmern handelt es sich überwiegend um Personen, die im Vertrieb oder im Service von Besamungs- und Zuchtorganisationen tätig sind und über eine landwirtschaftliche Ausbildung verfügen. Aus ihrer praktischen Tätigkeit besitzen sie bereits ein umfangreiches Grundwissen über das Reproduktionsgeschehen.

Mit der Zusatzausbildung zu Repro-Experten erwerben die Teilnehmer eine hohe Sonderqualifikation sowie wertvolle Impulse zur aktiven Sicherung der eigenen beruflichen Zukunft.

Im jährlichen Abstand ist ein Erfahrungsaustausch mit einer Aktualisierung des Wissens und einer Evaluierung der Schulungsmaßnahme vorgesehen.



ZDS-Tipps zu Fördermöglichkeiten


top