05.01.2016RSS Feed

Resistenzen können auch zwischen Bakterien übertragen werden

Tierassoziierte MRSA-Bakterien scheinen für die Infektion von Menschen noch eine untergeordnete Rolle zu spielen. Zudem sei die krankmachende Wirkung dieser Bakterienstämme noch geringer, als die der Stämme, die aus der Humanmedizin stammen. Problematisch bleiben resistente Stämme aber immer. Schließlich können auch Resistenzgene horizontal, also von Bakerium zu Bakterium übertragen werden. Welche Rolle hierbei Bakterien spielen, die von Haus- oder Nutztieren stammen, ist noch nicht eindeutig geklärt. Hierfür wären Genomscans notwendig. Und die sind teuer.
Allerdings gibt es Hochrechnungen für die Übertragungswahrscheinlichkeit von Resistenzgenen. Danach soll die Wahrscheinlichkeit solcher Transfers schätzungsweise zwischen 2x10-11 bis 1,3x10-21 – mithin zwischen 0,000.000.002 und 0,000.000.000.000.000.000.13 Prozent liegen?



BfR mit erfreulichen Nachrichten zur Resistenzentwicklung

Haustiere im Visier der Seuchenfahnder

MRSA-Monitoring

LA- und HA-Keime

Arzneimittelrückstände im Gewässer

Aktuelles...

top