25.01.2016RSS Feed

Nur vier Länder für fast 50 Prozent der Stickstoffemissionen verantwortlich

Molekularer Stickstoff ist mit 78 % der Hauptbestandteil der Luft. Dank des sog. Haber-Bosch-Verfahrens konnte dieser Luftstickstoff im industriellem Maßstab nutzbar gemacht werden. Neben der modernen Pflanzenzüchtung ist dieses Verfahren für die Agrarrevolution dieses Jahrhunderts verantwortlich. Sie hat dafür gesorgt, dass immer weniger Menschen trotz steigender Weltbevölkerung hungern müssen.
Gleichzeitig reagieren Ökosysteme sehr empfindlich auf Störungen lokal zu hohe Stickstoffemissionen. In Form von Lachgas wirkt es sogar Klima schädlich. Lt. neuer Stickstoffbilanzierungskalkulationen aus Australien sollen nur vier Länder für rd. 46 Prozent dieser Emissionen verantwortlich sein: USA, Brasilien, Indien und China. Allerdings zeigen die Berechnungen auch, dass nicht das Ernährungsverhalten verantwortlich für diese Entwicklung gemacht werden kann; in China ist es die Textilindustrie, obwohl das Land mit fast 240 Millionen Schweinen und rd. 60 Millionen Tonnen Schweinefleisch unangefochtener Weltmeister bei der Schweinefleischerzeugung ist.
Australien schneidet als Agrarland in den Bilanzierungen aufgrund seiner hohen Lebensmittelimporte übrigens positiv ab; ebenso wie Argentinien. In Bezug auf Phosphor gilt dasselbe übrigens auch für Deutschland: durch den Export von Fleisch und Milcherzeugnissen wird fast doppelt soviel Phosphor exportiert, wie über Soja importiert wird.


Aktuelles...

top