11.03.2016RSS Feed

Mit objektiven Indikatoren zu mehr Tierwohl

Bisher ist die Diskussion um Tierschutz in der Tierhaltung mit Kritikern der modernen Tierhaltung vielfach von Ich-bezogenen-Emotionen und ganz wenig Fachwissen geprägt. Dabei muss man Tierwohl vom Tier her denken. Das, was uns schön erscheint, z.B. Stroh, ist für Schweine vielfach semioptimal - insbesondere im Sommer oder bei schlechter Strohqualität und schlechtem Management. Daher suchen Wissenschaftler nach objektiven Indikatoren, die eine Bewertung von Haltungssystemen gestatten und eine Aussage zulassen. Ob es einem Tier gut geht. Bei Kühen könnte das z.B. die Liegedauer sein. Eine Kuh, die sich wohlfühlt, ruht im Schnitt vierzehn Stunden am Tag.
Henning Biedermann informiert im Bayerischen Fernsehen über die Suche nach aussagefähigen Indikatoren.

Tierwohlindikatoren

Aktuelles...

top