14.01.2016RSS Feed

Internetportal zur Regionalvermarktung mit umfassendem Info-Angebot für Landwirte, Verbraucher und Händler

In Niedersachsen wurde heute ein neues Webportal zur Regionalvermarktung in Niedersachsen freigeschaltet. Das umfassende Internetangebot biete vielfältige Informationen und Hintergründe für Landwirte, Händler und Verbraucher – rund um den regionalen Einkauf von Lebensmitteln, aber auch zu Förderangeboten des Landes. Regionalvermarktung wird immer öfter als wichtiger Baustein einer nachhaltigen und an ökologischen Zielen orientierten Lebensmittelwirtschaft beworben. Das ist gefährlich, wenn Regionalität nicht eindeutig definiert wird. Schließlich ist die Erzeugung in Deutschland recht unterschiedlich ausgeprägt.
Aber: grundsätzlich ist der Ansatz richtig, weil Landwirte ggfs. von höherer Wertschöpfung profitieren können. Um Glaubwürdigkeitsdefizite zu vermeiden, sollten regionale Produkte möglichst nicht mit Argumenten der Nachhaltigkei beworben werden, weil die Produkte u.U. nicht immer halten, was sie versprechen.
Elmar Schlich, Professor am Fachbereich Agrarwissenschaften, Ökotrophologie und Umweltmanagement der Justus-Liebig-Universität, hat die Zusammenhänge verständlich formuliert.

Regional vor Bio?

Wie gefährlich sind Kampagnen für heimische Produkte

Wo ist "regional" sinnvoll?

Aktuelles...

top