Aktuelles

28.01.2005

Experte: Warnungen vor gentechnisch verändertem Futter sind überzogen

Prof. Dr. Klaus-Dieter Jany, Leiter des Molekularbiologischen Zentrums der Bundesforschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel (BFEL) in Karlsruhe und Vorsitzender des Wissenschaftlerkreises Grüne Gentechnik e.V., hält die Warnungen vor gentechnisch verändertem Futter für überzogen.
 

24.01.2005

Neue Töne aus dem BMVEL: Ministerin Künast gegen "Groß-Klein-Diskussion"

Bundeslandwirtschaftsministerin Renate Künast hat sich gegen eine "Groß-Klein-Diskussion" in der Landwirtschaft gewandt. Nicht die Größe eines landwirtschaftlichen Betriebes sei entscheidend, sondern die Qualität der angebotenen Produkte und Dienstleistungen, sagte die Ministerin am vergangenen Donnerstag vor Agrarjournalisten in Berlin.
 

21.01.2005

Zucht auf Lebensleistung senkt die Ferkelkosten

Sinkt der Alterdurchschnitt einer Sauenherde aufgrund eines zu hohen Jungsauenanteils, steigen die Kosten pro aufgezogenes Ferkel stark an. Durch Selektion auf Lebensleistung kann dem entgegengesteuert werden.
 

20.01.2005

Fleischverzehr ist nicht der Hauptgrund für zu hohe Fettaufnahmen

Es sei nicht gerechtfertigt, Fleisch und seine Erzeugnisse als Hauptkomponenten des hohen Fettverzehrs anzusehen, informiert die Bundesforschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel im Forschungsreport 2/2004. Bei den aktuellen Verzehrsgewohnheiten stammten nur 26 bis 29 Prozent (Frauen / Männer) des Fettverzehrs aus Fleisch und Fleischwaren. Ähnliches gelte auch für die Eiweißaufnahme. Durch den Verzehr von einem Paar Wiener Würstchen (mit Brötchen) decke ein sieben bis zehnjähriges Kind nur rd. 22 Prozent seines täglichen Energiebedarfes. >>>
 

14.01.2005

Think Zink

(aid) - Zink ist ein Lebenselixier. Doch die Bedeutung des Spurenelementes spielt in den täglichen Überlegungen unserer Ernährung kaum eine Rolle.
Zink aus tierischen Lebensmitteln ist besser verfügbar als aus pflanzlichen.
 

12.11.2004

Große Betriebe mit besseren Hygienestandards

Die neue Praxisstudie macht deutlich, dass die Hygienestandards insbesondere in größeren besser als in ‚kleinen` Betrieben sind, verdeutlicht Andreas Cohnen, Produktmanager Nutztiere bei der Bayer Vital GmbH in einem Pressegespräch während der ‚EuroTier’ in Hannover. Die Bayer Vital GmbH informierte auf der Fachmesse über das Kokzidiosemittels Baycox 5%.
 

16.07.2004

65.000 kg mehr CO2 und 8 Mio. € höhere Kosten für 80 Lux im Schweinestall

Nach Berechnungen der Zentralen Markt- und Preisberichtstelle in Bonn (ZMP) liegen die Nettoerlöse je Schlachtschwein zum ersten Mal seit drei Jahren über den kalkulierten Vollkosten; ein wichtiges Signal für investitionswillige Schweinehalter zur Modernisierung veralteter Stallanlagen bzw. für den Bau wettbewerbsfähiger Schweineställe.
Die deutschen Schweinehalter müssen nun jedoch eine deutliche Verschärfung der Vorschriften für die Haltung von Schweinen befürchten. Das legt zumindest ein Verordnungsentwurf nahe, der im Juni 2004 als Bundesratsdrucksache vorgelegt wurde...
 

08.07.2004

„Hausschweine in der griechisch-römischen Antike“

Die Morphologie von Hausschweinen in der Antike und ihre Haltungsformen sind nur lückenhaft dokumentiert. In der neuen Broschüre Hausschweine in der griechisch-römischen Antike werden hierfür vor allem bisher nicht hinreichend beachtete bildliche Quellen herangezogen...
 

04.06.2004

Keine Gesundheitsgefährdung durch Intensivtierhaltung

Nach den Ergebnissen einer gerade Veröffentlichten Studie Atemwegserkrankungen und Allergien bei Einschulungskindern in einer ländlichen Region, die im Rahmen des Projektes Gesundheitliche Bewertung von Bioaerosolen aus der Intensivtierhaltung durchgeführt worden ist, besteht keine Gesundheitsgefährdung durch Intensivtierhaltungen...
 

04.06.2004

Leitlinie gegen Intensivtierhaltung

Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) hat eine Leitlinie gegen die Errichtung von Massentierhaltungen in Auftrag gegeben, die jetzt im Internet veröffentlicht wurde...
 

Seite: 1 2 3 ⋅⋅⋅ 605 606 607 608 609 610 611 612 613 614 615
top