Aktuelles

18.04.2017

NRW-Agrarstrukturerhebung 2016: Immer mehr landwirtschaftliche Unternehmen geben auf

Im Jahr 2016 bewirtschafteten in Nordrhein-Westfalen 33 688 landwirtschaftliche Betriebe eine Fläche von 1,44 Millionen Hektar. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes anhand jetzt vorliegender Ergebnisse der Agrarstrukturerhebung 2016 mitteilt, errechnet sich daraus eine Fläche von 42,8 Hektar je Betrieb. Bei der Landwirtschaftszählung im Jahr 2010 hatte die durchschnittliche Nutzfläche je Betrieb noch bei 40,9 Hektar gelegen.
Im Vergleich zur letzten Landwirtschaftszählung im Jahr 2010 ist die Zahl der viehhaltenden Betriebe in Nordrhein-Westfalen um 11,1 Prozent zurückgegangen.

Eine Entwicklung, die sowohl Politik wie Fachverbände mit Sorge betrachten. Die Politik setzt auf Lösungen, die das Problem weiter forcieren werden. Mit der geforderten Haltungskennzeichnung für die Schweinehaltung zeichnen sich Entwicklungen ab, die wir aus dem Geflügelbereich kennen: größer werdende Bestände und mehr Importe aus dem Ausland. Unabhängig davon ist eine Haltungskennzeichnung eher Verbraucherverdummung, statt eine Unterstützung der an zunehmenden politischen Auflagen verzweifelnden Betriebe.
 

13.04.2017

Wieviel Arbeit steckt in einem Ei? Verleihhühner sollen aufklären

Bioökonomie - Viele Stadtkinder haben heute kaum noch einen Bezug zu Nutztieren wie Kühen oder Hühnern. Titus Arnu berichtet für die Süddeutsche Zeitung, wie einem Unternehmer die Idee für einen urbanen Hühnerverleih fast zufällig kam. So vermittelt beispielsweise Michael Lüft von Frankfurt aus seine Hühner wochenweise kreuz und quer durch Deutschland, hilft beim Aufbauen der Stallungen und erklärt die Grundzüge der Geflügelhaltung.

Anm. d. Red.: Profihalter und Tiermediziner sind über diese Aufklärung nur begrenzt begeistert. Zwar lassen sich Hühner rel. einfach halten, die gesetzlichen Anforderungen, auch an die Seuchenhygiene und die Anzeige der Tierhaltung beim zuständigen Veterinäramt, unterscheiden sich von Profihaltungen nicht. Insbesondere in Zeiten zunehmender Seuchenrisiken mit weitreichenden Folgen für benachbarte Stallungen wird diese Art der Heimtierhaltung nicht gerne gesehen.
 

13.04.2017

"Supermärkte drückten die Preise beim Erzeuger"

Willi Kremer-Schillings ist bundesweit als Bauer Willi bekannt geworden. Der Eckumer hält auch Vorträge rund um das Thema Landwirtschaft. Zuletzt vor rd. 80 Zuhörerinnen zum Thema Frauen-Frühstück-Fragen im evangelischen Gemeindezentrum von Dormagen. Dort informierte er über die Situation der Landwirtschaft und die Macht der Verbraucher. Aber insbesondere den Lebensmitteleinzelhandel nahm er auf's Korn: Supermärkte drücken die Preise beim Erzeuger.
 

13.04.2017

Erprobung und Bewertung neuer Haltungsverfahren mit Gruppenhaltung von Sauen im Deckzentrum

LSZ - Die durch das Magdeburger Kastenstand-Urteil aufgekommene Diskussion um die Einführung von Gruppenhaltungsverfahren im Deckzentrum, wirft viele Fragen im Hinblick auf Tiergerechtheit, Arbeitssicherheit und Wirtschaftlichkeit auf. Das Projekt soll dabei helfen, geeignete Herangehensweisen und Lösungen für die Praxis zu finden.
 

13.04.2017

Schweinehaltung erklären: Welche Grafik soll’s denn sein?

Was ist eigentlich virtuelles Wasser?

Die Internetseite www.faktencheck-schwein.de beschäftigt sich mit Mythen und Vorurteilen rund um die Schweinehaltung. Dafür wurden hunderte wissenschaftliche Studien gesichtet und deren Ergebnisse als Fakten zusammengestellt. Sie sollen bei der sachlichen Diskussion mit interessierten Verbrauchern helfen.

Allerdings sagen Grafiken, Filme und Bilder mehr als tausend Worte. Hierbei sind die Projektbeteiligten auf Unterstützung von Außen angewiesen. Welche Informationen werden vor Ort beim Gespräch mit Verbrauchern in Form von Grafiken benötigt oder welche Informationen sollten grafisch aufbereitet werden? Für jede Anregung, die umgesetzt wird und die auf mitgelieferten Daten aus seriösen Quellen basiert, gibt es eine kleine Aufwandsentschätigung (20 Euro) und ein Schwein. Datenquelle und (handschriftliche) Grobskizze werden erbeten an Nora Hammer (hn@zds-bonn.de ) oder Klemens Schulz (sk@zds-bonn.de).

 

13.04.2017

Interview mit Prof. Dr. Grimm zum Thema Tierethik

QS - Tierethik setzt sich mit den moralischen Fragen auseinander, die sich aus dem menschlichen Umgang mit Tieren ergeben. Im Mittelpunkt steht insbesondere die Frage nach der Legitimität der Nutzung von Tieren für menschliche Interessen.
Prof. Dr. Herwig Grimm lehrt seit 2011 als Professor für Philosophie und Ethik der Mensch-Tier-Beziehung an der Veterinärmedizinischen Universität Wien und der Universität Wien. Zuvor absolvierte er eine Ausbildung zum Landwirt. In einem Interview, das in einer Ausgabe unseres Tierarztmagazins Zum Hofe erschienen ist, äußert sich Prof. Dr. Grimm zum Unterschied zwischen Tierschutz und Tierethik, zur Mensch-Tier-Beziehung im aktuellen gesellschaftlichen Wandel und zum Thema Tierwohl.
 

13.04.2017

QS-Betriebe ohne Therapieindex verlieren ab Mai die QS-Lieferberechtigung

QS - QS weist aktuell darauf hin, dass Schweine haltende Betriebe, für die am 1. Mai 2017 kein Therapieindex in der Antibiotika-Datenbank berechnet werden kann, die Lieferberechtigung für das QS-System verlieren werden. Auch fehlende Stammdaten führen zur Sperre bei QS.
Der Therapieindex kann nur berechnet werden, wenn für jedes Kalenderquartal entweder Behandlungsbelege in der Antibiotikadatenbank vorliegen oder die sogenannte Nullmeldung vorliegt, dass keine Antibiotika abgegeben wurden.
Falls Ihre Daten noch nicht in der Antibiotikadatenbank gemeldet sind, sollten Sie die Daten schnellstmöglich bis spätestens 30. April 2017 nachtragen bzw. durch Ihren Tierarzt nachtragen lassen, um Ihre Tiere weiterhin ohne Unterbrechung ins QS-System liefern zu können.
 

13.04.2017

Jetzt die GAP-2020 mitbestimmen!

Die Europäische Kommission hat erstmals eine ÖFFENTLICHE Umfrage zur Ausrichtung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) ab 2020 gestartet - das heißt, JEDER kann mitmachen. Bisher liegen rd. 20.000 Rückmeldungen vor, leider kaum von der Branche, die betroffen ist: den Landwirten.
Unternehmen schreiben daher: Überlassen Sie das Feld nicht den Berufskritikern der konventionellen Landwirtschaft! Zur Wahrung bäuerlicher Interessen und der praxisorientierten Ausgewogenheit nehmen auch Sie sich bitte die Zeit zur Teilnahme! Ihre Stimme ist wichtig und entscheidet mit!

Hier noch einmal die wichtigsten Links:
 

13.04.2017

Ringgemeinschaft Bayern e.V. hat eine neue Mitarbeiterin für die Öffentlichkeitsarbeit

Stephanie Schuster Zum ersten April 2017 hat Stephanie Schuster den Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Ringgemeinschaft Bayern e.V. übernommen. Sie tritt damit die Nachfolge von Frau Anna Katharina Wittke an.
 

13.04.2017

Stallklimaregelung in Schweineställen

Die Gestaltung des Stallklimas stellt in der Schweinehaltung hohe Anforderungen an den Tierhalter. Dies gilt sowohl für geschlossene Ställe mit Zwangslüftungsanlagen als auch für freigelüftete Außenklimaställe.
Das Internetportal Proteinmarkt hat das Thema in bisher drei Fachbeiträgen behandelt.
 

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ⋅⋅⋅ 606 607 608
top