19.02.2016RSS Feed

Ernährung für Gesundheit rel. unbedeutend?

Nicht Lebensweise, Alter oder Infektionen waren die stärksten Einflussfaktoren auf das Immunsystem eines Menschen, sondern Kinder. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Babraham Institute in Cambridge. Dazu untersuchten sie das zelluläre Immunsystem von 670 Menschen im Alter zwischen zwei und 86 Jahren, um herauszufinden, welche Umweltfaktoren die Funktionsweise und Leistungsfähigkeit unserer Körperabwehr am stärksten prägen. Das überraschende Ergebnis: Nicht Lebensweise, Alter oder Infektionen waren die stärksten Einflussfaktoren auf das Immunsystem der Probanden, sondern die Frage, ob sie Kinder haben oder nicht.

Anm. d. Red.: Wir haben auf dieser Internetseite häufig über den Einfluss der Ernährung auf die Gesundheit informiert. U.U. messen wir unserer Ernährung eine Bedeutung bei, die ihr gar nicht zukommt, zumal die individuelle genetische Ausstattung und das Mikrobiom eines Menschen jedwede generalisierende Ernährungsempfehlung zunichte machen.

mehr Informationen

Aktuelles...

top