26.02.2016RSS Feed

Bundestag für Glyphosatzulassung

Die Bundestagsfraktionen der Regierungsparteien haben sich für eine Verlängerung der Zulassung von Glyphosat als Pflanzenschutzmittel in der EU ausgesprochen. Ein vergleichbares Votum hört man von der EU-Kommission.

Damit scheint eine Kampagne diverser NGO´s aber auch von Bündnis90/ Die Grünen, die in Diskussionen um gesundheitsgefährdende Rückstände in Muttermilch und zuletzt in Bier gipfelten, nicht zum erwünschten Wiederzulassungsverbot des Herbizids führen. 
Dabei scheinen die Veranwortlichen selber Schuld an dem Ergebnis zu sein. Kritiker redeten gar von Angstkampagnen oder Verunsicherung der Verbraucher. Innerhalb von Stunden nach Lancierung der aktuellen Bierergebnisse wurden diese von den Zeitungen kritisch hinterfragt und teilweise der Lächerlichkeit preisgegeben.

Für den Verbraucher könnte das Votum der Bundestagsfraktion und der EU ein gutes Zeichen in zweierlei Sicht sein: Fakten scheinen verantwortungsvollen Volksvertretern wichtiger als Ideologie und der Markt wird vor alternativen Produkten verschont, die hinsichtlich ihrer Umwelttoxidität das kritisierte Herbizid um einiges übertroffen hätten.


Der Trinkwasser-Trick der Ökolobby

Glyphosat: Sturm im Bierglas

Der Glyphosat-Hoax

top